Workshopleitfaden

Die Workshops starten immer mit einem Leitthema. Sie haben ein vorher bekannt gegebenes Motto - das ist der Startpunkt. Das Ziel der Gestaltungsidee wird innerhalb des Kurses erarbeitet, aber nicht vorab vorgegeben. Das bedeutet: was am Ende dabei heraus kommt an Idee, Ergebnis, Produkt,  Zeichnung, Bild, das gewisse „Stück“ Kunst, oder nur eine Kopf-Story, ein Erlebnis, ein toller Tag ... was auch immer es ist, es ist am Anfang nie klar und kann ganz individuell und überraschend bei jedem einzelnen aussehen und entwickelt werden. Es gibt anfangs immer einen kleinen Kennenlern- und einen Theorieanteil zum Thema, danach starten wir in die Praxis und in die kreative Arbeit. Diese unterbrechen wir nur für unsere kleine Mittagspause, in der wir uns mit Obst, Snacks und Getränken versorgen.

 

Wir arbeiten zwar in einer Gruppe, dürfen auch gemeinsam werkeln, aber wir müssen nicht am Ende ähnliche Ergebnisse erarbeitet haben. Der Vielfalt der Kinderideen zu dem Thema sind kaum Grenzen gesetzt, solange es die Zeit der Umsetzung innerhalb des Workshops und ebenso die vorhandenen Materialien zulassen.

Ich bin dabei „Support“ und agiere als Stütze, Filter und Mentor für die Ideen und meine Schützlinge.

Und ich helfe ihnen bei Ihrem Gestaltungsweg, so dass sie Ihre Fantasie und Bildnisse umsetzen können.

 

Wir besinnen uns auf folgende Kunstbanausen-Werte:

Miteinander und zusammen kreieren.

Fantasievolles Schöpfen.

Spaß haben an Gestaltung und die eigenen kreative Stärken kennenlernen.